Aktuelles

10.09.2019, 10:32 Uhr
Steinhuder CDU traf sich zur traditionellen Bootsfahrt
Informative und interessante Gespräche an Bord
Auch in diesem Jahr fuhren CDU-Mitglieder und Interessierte wieder auf das Steinhuder Meer. Begleitet wurden die Christdemokraten von ihrem Landtagsabgeordneten Sebastian Lechner und dem neuen Geschäftsführer des Wasserverbandes Nienburg Gaylord Kurre.
Lechner berichtete von dem angefangenen umfassenden Managementplan zur Sanierung des Steinhuder Meeres, der alle Aspekte von Naturschutz und Nutzung in den Blick nehmen soll. Dies berichtete Regionsrätin Christine Karasch auch auf dessen Sommertour Lechners. Ein Konzeptvorschlag dazu soll im Herbst vorgelegt werden. „Das ist eine gute Nachricht für unsere Region!“, so Lechner.
Gaylord Kurre der August Lustfeld als Geschäftsführer des Wasserverbandes Nienburg beerbt hat, berichtete von der geplanten Fischtreppe. Gegenüber der ersten Variante seien Änderungen vorgenommen und die Kosten beliefen sich jetzt auf 175.000 Euro. Es seien bereits Fördergelder beantragt worden. Die Ausschreibung zur ersten Fischtreppenvariante musste aufgrund zu hoher Kosten zurückgenommen werden. Kurre zeigte sich zuversichtlich, dass es mit der Fischtreppe bald voran geht.
Auch dieses Jahr war negativ eindrucksvoll festzustellen, dass das Boot während der Fahrt eine „Schlammspur“ hinter sich zog. Die Christdemokraten waren sich einig, dass es schon mehr als „fünf vor zwölf“ sei und hoffen auf den Masterplan der Regionsrätin, damit das Meer endlich saniert werden kann. „Wir bleiben an der Sache dran“, sagte die CDU-Kommunalpolitikerin Christiane Schweer abschließend.


CDU-Mitglieder und Gäste (2.v. links Sebastian Lechner MdL, 2.v. rechts Gaylord Kurre)

Nächste Termine

Weitere Termine